Kardiologie

Kardiologie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit seinen Strukturen und seinen Funktionen im Organismus sowie mit den Erkrankungen des Herzens und deren Behandlung befasst. Als Teilgebiet der Inneren Medizin umfasst die Kardiologie die Herz-Kreislauferkrankungen.

Dr.med. Jan Signorell

Konsiliararzt Kardiologie

Medizinisches Zentrum Gleis D, Chur

        Echokardiografie

        Bei der Echokardiografie wird das Herz mittels Ultraschall untersucht. So können die Anatomie und die Funktion verschiedener Strukturen des Organs dargestellt werden. Die Echokardiografie bildet die wichtigste nicht-invasive Untersuchungsmethode der kardiologischen Diagnostik.

        • Transthorakale Echokardiografie (TTE)
        • Transösophageale Echokardiographie (TEE)
        • Stress-Echokardiografie

          Elektrokardiogramm (EKG)

          EKG ist die Abkürzung für Elektrokardiogramm. Jeder Pumpbewegung des Herzens geht eine elektrische Erregung voraus. Mittels Elektroden, die auf dem Körper befestigt sind, werden diese elektrischen Ströme registriert und als Kurve aufgezeichnet. Die verschiedenen Wellen in der Kurve geben über die Erregung verschiedener Herzabschnitte Aufschluss. Somit können Rückschlüsse auf frühere Herzinfarkte, Durchblutungsstörung des Herzens oder Herzrhythmusstörungen gezogen werden.

          • Ruhe-EKG
          • Belastungs-EKG
          • Langzeit-EKG

            Ergometrie

            Die Ergometrie wird als diagnostisches Verfahren angewendet, um Herz und Kreislauf zu untersuchen. Die Patientin oder der Patient wird an das Echokardiogramm angeschlossen und fährt während der Messung  auf einem Fahrrad, um die Belastbarkeit zu testen. Die Belastung ist anfänglich gering, steigert sich dann schliesslich kontinuierlich bis zum individuellen Maximum.

            Dabei wird nach Durchblutungsstörungen des Herzens gesucht. Die jeweiligen Resultate dienen als Grundlage für eine mögliche weitere kardiologische Behandlung.

              Schrittmacherkontrolle

              Implantierte Herzschrittmacher bedürfen der regelmässigen Kontrolle und gegebenenfalls der Umprogrammierung einzelner Parameter. Zur Verfügung stehen Abfragegeräte der Firmen Medtronic und St. Jude Medical. In der Regel erfolgen Schrittmacherkontrollen im Abstand von 6 bis 12 Monaten.

              Während der Schrittmacherkontrolle werden der Ladezustand der Batterie und die Messwerte der Schrittmacherelektroden abgefragt. Gegebenenfalls werden je nach Abfrage bestimmte Parameter neu programmiert und so den aktuellen Bedingungen angepasst.

              Die Untersuchung dauert 30-60 Minuten.

                Kontakt und Sprechstundentermine

                Einen Sprechstunden-Termin können Sie über Ihren Hausarzt oder direkt beim medizinischen Sekretariat des Spital Thusis unter
                Tel. 081 632 12 26 anmelden.

                v.L. Petra Casty und Jolanda Grischot

                Spital Thusis

                Alte Strasse 31

                7430 Thusis

                T +41 81 632 11 11

                F +41 81 651 52 06

                mail@spitalthusis.ch